Ausstellung im europäischen Parlament

Nachdem nun alle Anderen bereits von unserem gemeinsamen Straßburg-Besuch berichtet haben, hat Papa nun endlich auch die Bilder bearbeitet und hochgeladen.

Also fangen wir mal von Anfang an: Den Grundstein zur Ausstellung legte ein Ereignis das so gar nicht erfreulich war: Unserer Freundin Kathrin Grunert wurde im letzten Jahr der Reha-Buggy ihrer Tochter Zoe gestohlen.

Die regionale Zeitung berichtete darüber und der Europaabgeordnete Arne Gericke, dessen Schwerpunkt vor allem die Unterstützung von Familien ist, lud Kathrin und Familie nach Straßburg zum Besuch des Europaparlaments ein.

Schon bald war die Idee geboren, dem Down-Syndrom noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken und eine Ausstellung zum Thema, im Europaparlament zu veranstalten. Unsere gemeinsame Freundin Monika Plump wurde mit ins Boot geholt und schnell waren die Rahmenbedingungen geschaffen. 

Ihr erinnert Euch sicher, das wir kürzlich an Shootings in Holland in der Heide und in Köln teilgenommen haben. Diese Fotos wurden teilweise für die Ausstellung genutzt, aber auch Fotos aus älteren Shootings fanden Beachtung.

Zum Weltdownsyndrom-Tag konnte die Ausstellung noch nicht in Straßburg präsentiert werden, aber es wurde ein kleiner Auszug im Parlament in Brüssel präsentiert. Erst letzte Woche wurde dann in Straßburg die Ausstellung offiziell gestartet und da wollten wir natürlich gerne dabei sein.

Wir fuhren bereits am Dienstag ins französische Elsass, für uns immerhin etwa fünf Stunden Fahrtzeit, so daß wir auch ausreichend Zeit hatten ein wenig in der Stadt zu bummeln und die vielen Fachwerkhäuser in der Innenstadt von Straßburg zu bewundern.

Aufgrund der exorbitanten Hotelpreise entschieden wir uns, dieses Mal AirBnB eine Chance zu geben und wir wurden nicht enttäuscht. Unser Appartement im Loft-Stil befand sich im 16. Stockwerk in einem hippen Szeneviertel und lag sehr zentral. Die Innenstadt konnten wir zu Fuß erreichen und zum Parlament waren es nur wenige Stationen mit der Straßenbahn, die direkt vor unserer Tür hielt.

Am Mittwoch trafen wir uns dann mit Kathrin, Ihrer Mutter und natürlich Zoe und Noah in der Stadt und wir hatten alle viel Spaß mit einem Seifenblasenkünstler, der auch die Kinder ihre Erfahrung mit den Zauberstäben machen ließ.

Abends ging es dann zur Vernissage ins Europaparlament, schaut Euch die Bilder an, sind sie nicht allesamt großartig?

Natürlich wurden auch einige Worte zur Eröffnung gesprochen. Angefangen mit dem routinierten Profi Arne Gericke:

Im Anschluß durfte eine sichtlich aufgeregte Antje Reiferscheid Ihren vielbeachteten Facebookpost vortragen. Sehr emotional, sehr schön!

Vielen Dank Antje:


...und natürlich hat auch die Künstlerin, nicht minder nervös, ein paar Worte an das Publikum gerichtet. Ganz besonders stolz sind wir natürlich das Amélie und Papa explizit Erwähnung fanden.

Vielen Dank, Moni das Du mit Deinen tollen Bildern so viel Aufmerksamkeit für unsere Kinder erreichst:


Und bevor dann alle zu kühlen Getränken, kleinen Snacks und sehr interessanten Gesprächen die Räumlichkeiten wechselten, durfte unser kleiner Superstar, das arme Kind, auch noch ein paar Worte vortragen.
Sorry, am Anfang der Aufnahme wurde der Aufnahmeleiter abgelenkt 😀


Am Donnerstag haben wir nur noch einen kleinen Bummel unternommen und machten uns dann auf dem Weg nach Hause.

Als ob wir es geahnt hätten, standen wir noch zwei Stunden zusätzlich im Stau, bei der anschliessenden Stauumfahrung wurden wir in Frankfurt direkt am Sportzentrum Kalbach vorbeigelotst.

Unser Navi hat uns eine Umleitung um den Stau ermöglicht und führte uns direkt zum Sportzentrum Kalbach. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist 😀

Ein Selfie ließen wir uns nicht nehmen und freuen uns darauf schon am nächsten Wochenende wieder vor Ort zu sein und viele Familien zum Sportfestival zu treffen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.