Down-Syndrom bereichert 28. Oktober

💛💙 Wenn man eine Familie grĂŒndet, verĂ€ndert sich das Leben, der Alltag erheblich. Viele Eltern wĂŒrden aber auch bestĂ€tigen, dass sie sich persönlich verĂ€ndert haben, oder?

Wenn man ein Kind mit Down-Syndrom bekommt, kann man diese persönliche VerĂ€nderung noch viel deutlicher spĂŒren: fast automatisch setzt man sich ganz intensiv mit dem eigenen Leben und den eigenen Zielen auseinander. Manchmal werden Wertvorstellungen, MaßstĂ€be und PrioritĂ€ten neu justiert.

Was ist mir wichtig? Wo liegen meine PrioritÀten? Wie will ich leben? Womit will ich mich beschÀftigen und womit bewusst nicht?

Meistens ist dies ein lĂ€ngerer Prozess, manchmal ist dieser auch schmerzhaft, aber rĂŒckblickend empfinden die meisten Eltern diese VerĂ€nderung als bereichernd.

So geht es auch den Eltern von Nik: „Down-Syndrom bereichert, weil die OberflĂ€chlichkeit dem Wesentlichen Platz gemacht hat.“

Teilen erwĂŒnscht! đŸ˜Š

Fotocredit: Susi Freitag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.