Wehret den Anfängen!

Achtung! Heute werden wir mal wieder politisch, wer unsere Ansichten nicht teilt, wird den Beitrag nicht gerne lesen… umso wichtiger wäre es 😉

Heute vor 81 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, brannten die Synagogen. Die Feuer loderten vom Norden bis zum Süden des Deutschen Reiches, aber auch in Österreich und der Tschechoslowakei.

Organisierte Schlägertrupps marodierten durch die Stadt und kein jüdisches Geschäft und kein Gotteshaus wurde ausgelassen. Sie wurden verwüstet, Scheiben eingeschlagen und zuletzt in Brand gesetzt. Es ist der Tag, an dem tausende Juden misshandelt, verhaftet oder getötet wurden. Spätestens an diesem Tag wusste jeder in Deutschland, dass Antisemitismus und Rassismus bis hin zum Mord vom Staat legitimiert waren.

Diese Nacht war das offizielle Signal zum größten Völkermord in Europa.

Die Parallelen zur aktuellen Gegenwart sind erschreckend, die Reaktionen auf rechten Terror sind, unter Berücksichtigung unserer deutschen Geschichte, beängstigend zurückhaltend. Der Wunsch einiger CDU-Mitglieder, Gespräche mit der AfD aufzunehmen, ist trotz Söder, Seehofer und Konsorten, die ekelerregendste Reaktion aus dem schwarzen Lager, die ich in den letzten Monaten lesen musste.

Und warum emotionalisiert mich das so aussergewöhnlich?

Wegen diesem bezaubernden Geschöpf… Sie wäre vor etwa 80 Jahren in einem Konzentrationslager mit sinnlosen und schmerzhaften Experimenten gequält worden und wenn sie nicht durch die Experimente selbst getötet worden wäre, hätte dies spätestens die Gaskammer erledigt.

Fotos: Snezhana von Büdingen

Jetzt ist der Moment klare Kante zu zeigen, WEHRET DEN ANFÄNGEN!

Mehr Informationen: KLICK

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.